• Da nirgendwo soviele Menschen im Hightechbereich arbeiten wie in der Region Stuttgart, ist es uns besonders wichtig, bei Forschung und Entwicklung vorne mit dabei zu sein. 

Einwerben europäischer Fördermittel und Mitgestaltung der europäischen Förderkulisse

Die Förderung aus europäischen Programmen ermöglicht der Region Stuttgart, innovative Projektideen umzusetzen und mit anderen europäischen Regionen gemeinsam nach Lösungen für Herausforderungen zu suchen. Darüber hinaus ermöglichen solche Projekte einen Wissens- und Erfahrungsaustauch mit anderen Regionen, von dem die Region Stuttgart seit Jahren vielfach profitiert. Um diese Chancen auch weiterhin zu nutzen, engagiert sich die Region Stuttgart regelmäßig in europäischen Projekten.

Die thematischen Schwerpunkte orientieren sich an den zentralen Aufgaben von Verband Region Stuttgart und Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS). Europäische Projekte des Verbands Region Stuttgart beziehen sich häufig auf Regionalplanung, Regionalverkehrsplanung, Landschaftsrahmenplanung, Landschaftsparks, öffentlicher Nahverkehr und regionales Verkehrsmanagement. Die regionale Wirtschaftsförderung hat zahlreiche Projekte zur Innovations- und Technologieförderung, zu Existenzgründung und Qualifizierungsmaßnahmen aufgelegt. Schwerpunkte sind die zentralen regionalen Branchen Fahrzeugbau, Maschinenbau, Informations- und Kommunikationstechnologien, Umwelt und Energie, Kreativwirtschaft und Logistik.

Eine Auswahl von EU-Förderprojekten, an denen die Region Stuttgart beteiligt ist bzw. war finden Sie unter 

Verband Region Stuttgart und WRS sowie das Europabüro der Region Stuttgart in Brüssel beteiligen sich aktiv an der Diskussion über die Ausgestaltung zukünftiger europäischer Förderprogramme. Sie engagieren sich hierfür in Netzwerken, formulieren Stellungnahmen, beteiligen sich an Konsultationen und Arbeitsgruppen, organisieren Veranstaltungen oder Hintergrundgespräche in Brüssel und Stuttgart.

Allgemeine Informationen zu ausgewählten europäischen Förderprogrammen finden Sie auch im EU-Informationspunkt.